Neurobiologie, Ökologie Kegelschnecke

Erste Frage Aufrufe: 142     Aktiv: 16.03.2021 um 19:20

0

Ich soll eine Präsentation über die Kegelschnecke halten. Meine Aufgabe lautet wie folgt:

  1. Erläutern Sie die ökologische Nische der Kegelschnecke unter besonderer Betrachtung ihrer Ernährungsweise.
  2. Begründen Sie neurobiologisch die Wirkung des Conotoxins bei der Ernährung auf zellulärer, molekularer und Organismusebene

ich verstehe die 2. Aufgabe nicht und mir fällt keine Leitfrage zur Präsentation ein, die nicht zu weit vom Thema ablenkt. Ich zerbrich mir schon den Kopf kann mir jemand helfen bitte :(

Diese Frage melden
gefragt

Punkte: 10

 

Kommentar schreiben

1 Antwort
0

Hallo. So wie ich das verstehe, geht es in Nr.2 darum, den Effekt des Conotoxins auf den verschieden Ebenen innerhalb des Beutetiers zu erklären. Angefangen auf molekularer Ebene, wo man beschreiben kann, wie und womit das neurotoxische Peptid interagiert ( etwa Bindung an bestimmte Teile der Natrium-kanäle in der Postsynapse und damit verminderte Aktivität der Kanäle) hin zur Zellebene, wo das Neuron näher betrachtet wird: Durch den Block der Na-kanäle wird natürlich die Fähigkeit zum Aufbau bzw. zur Weiterleitung von Aktionspotentialen eingeschränkt. Zu guter letzt kannst du auf die Organismusebene eingehen: Es kommt zum Versagen der muskulären Innervation und damit zur Lähmung, ggf. auch zum Tod, wenn etwa das Herz betroffen ist. Was die Leitfrage angeht weiß ich nicht so recht wie das zu verstehen ist, da ihr doch anscheinend ein festes Thema vorgegeben habt ?

Diese Antwort melden
geantwortet

Student, Punkte: 260
 

Danke erst einmal für die ausführliche Antwort. Also zur Leitfrage: Schwerpunktthemen sind Ökologie und vor allem Neurobiologie. Ich brauche eine Leitfrage, die ich in meinem Fazit beantworten kann.

  ─   sosi 13.03.2021 um 17:50

Gerne. Gut, da kommt es wahrscheinlich auch drauf an was du im ersten Part alles ansprichst und wie genau du einzelne Aspekte behandelst. Aber es könnte ja was in diese Richtung sein ?: Kann die Spezialisierung hin zu einem neurotoxischen Gift die ökologische Stellung/Nische der Kegelschnecke erklären? Oder: Inwiefern hängen synaptische Transmission und ökologische Nische der Kegelschnecke miteinander zusammen ?

  ─   benk 13.03.2021 um 18:28

Hört sich gut an und was könnte man auf die Fragen jeweils antworten, ich habe echt keinen Plan
-Danke für die Hilfe

  ─   sosi 13.03.2021 um 18:50

Naja du hälst ja immerhin die Präsentation und solltest dich erstmal (auch für Aufgabe 1) näher mit der Kegelschnecke und ihrer Ökologie beschäftigen :D Ich denke mal an ihr habt dazu auch Materialien zur Verfügung ;) Ich nehme mal an Neurobiologie hattet ihr schon oder seid dabei .

  ─   benk 13.03.2021 um 19:35

Das Thema haben wir neu angefangen, wir haben uns nur kurz mit dem Nervensystem befasst und ruhepotenzial

  ─   sosi 13.03.2021 um 20:09

Hast du denn eine bestimmte Frage oder Stelle wo du nicht weiterkommst? Zum Thema synaptische Transmission /Aktionspotentiale solltest du wissen, dass das Ruhepotential eine Form von gespeicherter elektrochemischer Energie darstellt, welche in einen Stromfluss umgewandelt werden kann sobald sich die Na-kanäle öffnen. Sobald Natrium einströmt findet eine Depolarisation statt, d.h. das Membranpotential des Neurons wird positiver. Ab dem Erreichen des sog. Schwellenpotential reagiert die Nervenzelle mit Generierung eines eigenen Aktionspotentials. Wird durch ein Gift also die Funktion der Na-Kanäle behindert bleibt dieser Prozess aus bzw wird vermindert, wodurch u.a. die Reizweiterleitung zwischen Nervensystem und Muskulatur behindert wird.

  ─   benk 13.03.2021 um 20:45

Danke, das habe ich jetzt besser verstanden! Ich weiss auch irgendwie nicht wie man die ökologische Nische anhand der Ernährungsweise begründen soll. Sorry dass ich nerve:/

  ─   sosi 13.03.2021 um 20:48

Cool. Keine Sorge, ich bin ja extra hier um etwas zu helfen :) Also die ökologische Nische kann man gemeinhin definieren als die Gesamtheit der Beziehungen zwischen einer Art und ihrer Umwelt (sowohl aus abiotischer als auch biotischer Sicht) bzw. den "Platz" der Art im ökologischen Wirkungsgefüge. D.h. hier kannst du auf Beziehungen zu anderen Arten (Räuber, Beute, Konkurrenz..) und ihrer unbelebten Umwelt (Wassertemperatur etc.) eingehen, also auch die Ansprüche die die Kegelschnecke an ihr Habitat stellt. Die Ernährungsweise spielt natürlich eine wichtige Rolle weil sie den Lebensstil entscheidend prägt. Die Schnecken sind schließlich räuberisch, also auf das Vorhandensein bestimmter Beute angewiesen. Ebenso unterscheiden sie sich von anderen Raubtieren (etwa Haien), da sie eher Lauerjäger sind.

  ─   benk 13.03.2021 um 21:08

Boah, vielen herzlichen Dank, dass du dir so viel Zeit genommen hast meine Fragen zu beantworten!

  ─   sosi 13.03.2021 um 22:02

Gerne, freut mich dass ich helfen konnte!

  ─   benk 13.03.2021 um 22:22

Noch eine Frage:) Inwiefern kann die Spezialisierung hin zu einem neurotoxischen Gift die ökologische Nische der Kegelschnecke erklären?

  ─   sosi 16.03.2021 um 19:20

Kommentar schreiben