Chromatid Chromosom?

Aufrufe: 112     Aktiv: 16.05.2022 um 02:11

0

Hallo ich habe eine kurze Frage. Der Mensch besitzt insgesamt 46 Chromosomen. Das heißt eigentlich besitzt er 92 Chromatide wobei 2 Chromatide jeweils von einem Zentromer zusammengehalten werden. Da er jeweils ein X-Chromosom von der Mutter erhält und ein X-Chromosom vom Vater erhält, hat er 23 homologe Chromosomenpaare. Das heißt ein homologes Chromosomenpaar besteht eigentlich aus 4 Chromatiden. Ist das so korrekt oder habe ich einen Denkfehler dabei gemacht. Mein Problem ist nämlich das ich bei der Meiose nicht verstehe wie aus der Mutterzelle mit 46 Chromosomen 4 Tochterzellen mit je 23 Chromosomen entstehen. In Erklärtexten und Videos wird dann immer von Chromatiden gesprochen aber das macht für mich keinen Sinn, da man dann ja nur ein "halbes" Chromosom hätte. Oder bezeichnet man bei einem homolgen Chromosomenpaar in diesem Fall ein Chromosom als Chromatid? Und was genau ist ein Chromatid-Chromosom? Danke schonmal im voraus! Liebe Grüße :)

Diese Frage melden
gefragt

Punkte: 12

 
Kommentar schreiben
1 Antwort
0

Hallo,

Menschen sind wie du richtig beschrieben hast diploid, das heißt sie besitzen den doppelten Chromosomensatz. Ein Chromatid ist ein DNA-Strang mit Proteinen, ein Chromosom besteht aus zwei identischen Chromatiden. das ist wichtig für die Zellteilung (Mitose), da hier die Chromatide des Chromosoms geteilt werden und auf die Tochterzellen aufgeteilt werden. Anschließend wird die DNA verdoppelt und wir haben wieder 2-Chromatid-Chromosomen.

Jetzt hat die Zelle ja zwei mal, sagen wir Chromosom 4, beide Chromosomen haben eine ähnliche Genetik,also ähnliche Gene. Daher sind beide Chromosom 4. Jedoch sind sie nicht genau gleich. Chromosom 4 vom Vater hat zwei identische Chromatide. Chromosom 4 von der Mutter hat auch zwei identische Chromatide. Beide sind in einer Zelle. Die Chromatide von dem Chromosom des Vater sind jedoch nicht identisch mit dem vom Chromosom der Mutter. Auch wenn sie die gleichen Gene haben. So kann zB. das eine Gen jedoch dominant sein. Wie bei der Haarfarbe. Sagen wir der Vater hat Gene für blondes Haar eingebracht die Mutter für Braunes. Dann wird das Kind mit beiden Genen trotzdem eher braune Haare haben, da dieses Gen dominant ist, auch wenn es beide Gene hat.

Jetzt zur Meiose:

Diese verläuft anders. Erst mal gibt es da das so genannte Crossing Over, dabei werden Abschnitte von den ursprünglich väterlichen Chromosomen mit den von den mütterlichen vertauscht. Dabei heften die Chromosomenpaare zusammen. Also insgesamt jeweils 2 Chromosomen mit je 2 Chromatiden. Diese werden im ersten Schritt geteilt und wir erhalten zwei haploide Zellen, welche jeweils nur ein Chromosom aus 2 Chromatiden enthalten.

Diese haploiden Zellen teilen sich nun nochmal, jedoch werden jetzt die Chromatiden des Chromosoms getrennt und auf zwei Zellen aufgeteilt. Also haben wir dann 4 Zellen mit jeweils einem Chromatid. Dies wird dann also als Einchromatid-Chromosom bezeichnet. Also ein Chromosomen aus nur einem Chromatid anstatt aus zweien.

Wenn dann zwei dieser Zellen (Gameten) miteinander verschmelzen, hat die neue befruchtete Eizelle erstmal jeweils ein Einchromatid-Chromosom-Satz der Mutter und eines vom Vater, wenn die Chromatiden dann verdoppelt werden, ist alles wieder normal und die Zelle hat zwei Chromosomen welche je aus 2 Chromatiden bestehen, wobei die Chromatiden identisch sind die wurden ja nur verdoppelt. Die Chromosomen sind jedoch nicht ganz identisch.

Diese Antwort melden
geantwortet

Student, Punkte: 130

 

Kommentar schreiben